Förderung der Gesundheit der Führungskräfte: die Erstellung eines Gesundheitskonzepts

Dieser Artikel ist verfügbar in :
Einleitung zum betrieblichen Gesundheitsmanagement - Tools und Techniken

Die Gesundheit der Führungskräfte ist ein zentraler Pfeiler der Unternehmensverwaltung, denn sie bedingt die Gesundheit des ganzen Unternehmens. Tatsächlich ist die Qualität des Entscheidungstreffens stark mit der Gesundheit der strategischen Entscheidungsträger verbunden; sie wird also die strategischen Einrichtungen und die Qualität des Arbeitsklimas der ganzen Organisation beeinflussen. Management und Gesundheit sind also zwei vereinbare Konzepte.

Die Entwicklung der Gesundheit des Unternehmensmanagements kann demnach weder als rein individuelle noch als rein organisatorische Angelegenheit angesehen werden. Dies ist eine Frage, die gleichzeitig auf organisatorischem sowie auch auf individuellem Niveau behandelt werden muss. Das Endziel dieses Vorgehens besteht darin, zu einer möglichst klaren und kohärenten Positionierung der Führungskräfte zu gelangen, in ihrem beruflichen sowie ihrem privaten Leben. Das Berufsleben und das Privatleben der Mitarbeiter sollten sich tatsächlich harmonisch zusammenfügen und auf eine Lebensausgeglichenheit zielen.

Das Unternehmen spielt eine Doppelrolle in der Erstellung eines Gesundheitskonzepts. Es sollte gleichzeitig:

  1. Jeder Führungskraft die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen, damit sie ihre Rolle im Unternehmen eindeutig klarstellen kann.
  2. Der Versuchung widerstehen, die von den Mitarbeitern geforderten Anstrengungen zu maximieren. Dies stellt nämlich eine kurzsichtige Strategie dar, die die Gesundheit der Manager - und dadurch die Leistung des Unternehmens selbst - in Gefahr bringt. Es handelt sich deshalb für das Unternehmen eher darum, auf die Optimierung der Ressourcen und der Anstrengungen zu zielen, als auf deren Maximierung.

Dadurch wird auf allen möglichen Funktionsstörungsniveaus gehandelt: der ganzen Organisation, der Arbeitsstelle, des Selbstmanagements. Nur indem diese verschiedenen Niveaus in Betracht gezogen werden und das Konzept der persönlichen Lebensausgeglichenheit gefördert wird, können die Gesundheit des Managements und mit ihr der Unternehmensfortbestand gesichert werden. Um uns davon zu überzeugen, können wir zuerst "Die Folgen eines zu hohen Stressniveaus auf das Berufsleben" studieren.

Weitere Lektüren:

Dieser Artikel ist verfügbar in :