Potenzialanalyse-Tools: die Erstattung des Beurteilungsberichts - Muster

Dieser Artikel ist verfügbar in :
Potenzialanalyse-Tools: das Beurteilungsbericht verfassen - Beispiel
Wir haben in einem vorgehenden Artikel, der dem Beurteilungsgespräch (Richtlinien) gewidmet ist, gesehen, dass dies ein unerlässliches Element ist, um die Interpretation der Resultate eines Potentialanalyse-Tests verfeinern und korrigieren zu können.
 
Der aus dem Gespräch resultierende Beurteilungsbericht wird danach erlauben, alle treffenden Informationen an die Hierarchie des (zukünftigen) Mitarbeiters weiterzuleiten, zum Zweck der Kompetenzentwicklung und/oder Auswahl-Entscheidung.
 
INHALT DES BEURTEILUNGSBERICHTS
 
Damit der Beurteilungsbericht möglichst treffend ist, sollte er sich um folgende Elemente drehen:
  1. Den Zweck des Bewertungsverfahrens
  2. Die berufliche Erfahrung des Bewerbers
  3. Die Testresultate
  4. Die vom Bewerber gelieferten Erklärungen zu den Testresultaten
  5. Die eventuellen Unstimmigkeiten des Bewerbers mit dem einen oder anderen Bewertungskriterium
  6. Die Entwicklungsempfehlungen in Verbindung mit der (gegenwärtigen oder zukünftigen) beruflichen Aufgabe des Bewerbers

Idealerweise sollte der Bewerber die Möglichkeit haben, den Bericht zu lesen, bevor er der Hierarchie übergeben wird. Dies erlaubt es, der Person zu zeigen, dass sie nicht in eine Falle gelockt worden ist und dass die Informationen, die sie gegeben hat, nicht auf übertriebene oder psychoanalytische Art benutzt werden.

 
DATENZUGANG
 
Der Zugang zu den Resultaten der Potenzialanalyse muss innerhalb des Unternehmens klar begrenzt sein. Es ist angebracht, eine Liste der Leitungsmitglieder, der Personalleute und der Führungskräfte zu erstellen, denen es gestattet ist, diese einzusehen (für den Zugang zu den Brutto-Testresultaten ist ausserdem eine Ausbildung erforderlich).
 
MUSTER EINES BEURTEILUNGSBERICHTS
 
Hier ein Beurteilungsbericht (Muster) der Ihnen in groben Zügen eine berufliche Bilanz vorstellt. Es ist zur Kenntnis zu nehmen, dass es sich dabei um ein vereinfachtes und unechtes Beispiel eines Mitarbeiterbeurteilungsgesprächs (Richtlinien) handelt.
 
 
Dieser Artikel ist verfügbar in :